Bericht über die 3. Generalversammlung der BürgerEnergie Schwaikheim am 10. Juni 2015

Vorstand und Aufsichtsrat der BürgerEnergie Schwaikheim e.G. haben in der Generalversammlung 2015 die anwesenden 33 Mitglieder über den Verlauf des Geschäftsjahres 2014 und die Entwicklung unserer Genossenschaft seit der letzten Generalversammlung im Juni 2014 informiert.

Geschäftsjahr 2014: Ziel erreicht trotz schwierigem Umfeld

Das vergangene Jahr war geprägt durch ein schwieriger werdendes wirtschaftliches Umfeld: seit der Neufassung des Erneuerbare Energien-Gesetzes sind neue Photovoltaik-Anlagen wegen niedriger Einspeisevergütung kaum mehr wirtschaftlich zu betreiben und zudem müssen wir seither für den Eigenverbrauch auch in bestehenden Anlagen die sog. EEGUmlage abführen. Dies führte dazu, dass außer der im Januar 2014 in Betrieb genommenen PV-Anlage auf dem Haus Elim in Erbstetten kein weiteres Projekt realisiert werden konnte. Auch der Ausbau der Windkraft kam noch nicht so stark voran, wie wir alle uns das im Sinne der Energiewende gewünscht hätten.
Glücklicherweise konnten wir in den ersten beiden Jahren des Bestehens der BES mehrere Projekte umsetzen die uns langfristig stabile Erträge bringen, so dass wir die laufenden Kosten der Genossenschaft sicher decken und einen Überschuss erwirtschaften können. Deshalb konnte die Generalversammlung, dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat folgend, die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 2,5% für 2014 beschließen.

Entwicklung der Genossenschaft und ihrer Organe

Die Bürgerenergie Schwaikheim hat aktuell (Juni 2015) 148 Mitglieder mit insgesamt 1192 gezeichneten Geschäftsanteilen. Auch darin spiegelt sich ein moderates Wachstum wider, da mangels Neuprojekten auch kein Kapitalbedarf entstand.

Da die erste Amtszeit von Vorstand und Aufsichtsrat nach drei Jahren endet, standen in diesem Jahr erstmals Neuwahlen an.

In den Aufsichtsrat wurden Karl-Heinz Jaworski (Vorsitzender) und Dr. Jürgen Rommel (stv. Vorsitzender), Anja Wenninger, Eduard Ackermann, Peter Langer, Edgar Schwarz und Dietmar Sauer wieder gewählt. Anstelle von Stefan Bregler, der nicht mehr kandidierte, wurde Bernhard Breunig neu in den Aufsichtsrat gewählt.

Der Aufsichtsrat hat die drei Vorstände Michael Held (Finanzen, Verträge, Mitglieder), Dieter Lindenmaier (Vertrieb, Marketing) und Dr. Rainer Schefenacker (Technik, Betrieb, Qualität) im Amt bestätigt.

Projekte und Aktivitäten

Die BES hat in 2014 mit ihren fünf Photovoltaikanlagen insgesamt über 190 000 kWh Solarstrom erzeugt und damit ca. 114 Tonnen CO2 vermieden – ein vorzeigbarer Beitrag zur Energiewende nach so kurzer Zeit seit Gründung der Genossenschaft! Weitere PV-Projekte wurden geprüft, keines davon war aber wirtschaftlich sinnvoll darzustellen, so dass in keine Erzeugungsanlage neu investiert werden konnte.

Weitere Aktivitäten der Bürgerenergie Schwaikheim waren:

  • Untersuchung von LED-Technik zur Straßen- und Hallenbeleuchtung durch Dr. Breunig: gemeinsam mit der Gemeinde wird dieses Thema für die Fritz-Ulrich-Halle weiter verfolgt.
  • Energieversorgung für das Baugebiet ‚Heiße Klinge‘: im Rahmen der Bürgerbeteiligung hat die BES an der Energiekonzeption mitgewirkt. Dieses Projekt wird weiter verfolgt und untersucht, wie die sich BES in der künftigen Energieversorgung engagieren kann.
  • Teilnahme an mehreren Veranstaltungen zu Energiethemen in der Region, Durchführung von Runden Energietischen
  • Außerdem musste die PV-Anlage Ludwig-Uhland-Schule für eine Dachreparatur teilweise ab- und wieder aufgebaut werden. Wegen der geplanten Generalsanierung des Gebäudedachs durch die Gemeinde muss in diesem Sommer die Anlage komplett demontiert werden. Um die Kosten möglichst niedrig zu halten, soll dies weitgehend in Eigenleistung der Mitglieder geschehen.

Ausblick: Einstieg in die Stromvermarktung

Als neues Betätigungsfeld für die Bürgerenergie Schwaikheim und zur langfristigen Sicherung des Geschäfts wollen wir in den Stromvertrieb einsteigen. Die BES wird sich vom Stromerzeuger weiter entwickeln zum Energieversorger, zum Anbieter regenerativ erzeugten Stroms am Markt. Dazu wurde die Kooperation mit den Bürgerwerken eG vereinbart, die als einer der ganz wenigen Anbieter physikalisch ‚echten‘, in Deutschland erzeugten Grünstrom über ihre Mitgliedgenossenschaften – und dazu gehört seit neuestem auch die BES – vermarktet.
In der Generalversammlung hat Herr Hock, Vorstandsmitglied der Bürgerwerke, deren Konzept vorgestellt und stand den Fragen unserer Mitglieder Rede und Antwort. Das Konzept der Bürgerwerke und die Bedingungen für den Strombezug waren so überzeugend, dass 13 Mitglieder der BES noch am selben Abend einen Anbieterwechsel hin zu den Bürgerwerken unterschrieben haben!
Wir sehen darin eine sinnvolle Ergänzung des Geschäfts der BES und ein weiterer Baustein in unserer Mission, die Energieversorgung selbst in die Hand zu nehmen. Begleiten Sie uns auf diesem Weg und beziehen Ihren Strom unserem gemeinsamen Unternehmen: der Bürgerenergie Schwaikheim eG!

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.