Bericht über die Generalversammlung der BürgerEnergie Schwaikheim e.G. am 5. Juni 2014

Vorstand und Aufsichtsrat der BürgerEnergie Schwaikheim e.G. haben in der ordentlichen Generalversammlung 2014 die anwesenden 32 Mitglieder über den Verlauf des Geschäftsjahres 2013 und die Entwicklung unserer Genossenschaft seit der letzten Generalversammlung im Juni 2013 informiert. Dieser Bericht fasst die wichtigsten Inhalte zusammen

Jahresabschluss 2013 und Aussichten

Wichtigstes wirtschaftliches Ziel der BES für 2013 war, ein positives Jahresergebnis zu erzielen und die Genossenschaft in die Gewinnzone zu führen.

Dieses Ziel wurde klar erreicht und es konnte nicht nur der Verlustvortrag aus dem ersten Geschäftsjahr ausgeglichen werden. Die geplanten Rücklagen wurden genauso erwirtschaftet wie die laufenden Ausgaben und einmalige Anschaffungen für den Geschäftsbetrieb. Darüber hinaus konnte sogar ein Überschuss ausgewiesen werden. Dank sorgfältiger Planung und Kalkulation unserer Photovoltaikanlagen durch die Vorstandsmitglieder werden die prognostizierten Erträge erreicht und damit ein stabiler Mittelzufluss an die Genossenschaft gewährleistet.

Wegen monatlich sinkender Einspeisevergütung für neue Photovoltaikanlagen bei stabilen Anlagenpreisen sind nur noch solche Projekte wirtschaftlich sinnvoll, bei denen ein nennenswerter Anteil des erzeugten Stroms direkt für den Eigenbedarf auf dem Grundstück genutzt werden kann. Dadurch ist das weitere Wachstum der BES gebremst und es können derzeit keine weiteren Anteile ausgegeben werden.

Organisation der BES

Bis zur Generalversammlung 2014 war die Genossenschaft auf 147 Mitglieder mit insgesamt 1179 gezeichneten Anteilen (davon 10 auf der Warteliste) angewachsen.

Der Vorstand besteht unverändert aus den drei Mitgliedern Michael Held (Finanzen, Verträge, Mitglieder), Dieter Lindenmaier (Vertrieb, Marketing) und Dr. Rainer Schefenacker (Technik, Betrieb, Qualität).

Der Aufsichtsrat hat neben dem Vorsitzenden Karl-Heinz Jaworski weitere sieben Mitglieder: Dr. Jürgen Rommel (stv. Vorsitzender), Anja Wenninger (Schriftführerin), Eduard Ackermann, Stefan Bregler, Peter Langer, Edgar Schwarz, Dietmar Sauer.

Auch der im April 2013 eingesetzte Beirat aus den Mitgliedern Herren Breunig, Dilger, Eberwein, Ernst, Gäßler, Huck, Rauleder besteht unverändert.

Jahresabschlüsse und Bilanzen der Genossenschaft werden durch den Steuerberater Jörg Börner im Auftrag des Vorstands erstellt.

Projekte

Seit der letzten Generalversammlung wurden weitere Projekte realisiert:

  • Windpark Berghülen: über ein partiarisches Darlehen von 30.900 € ist die BES an einer Windkraftanlage der EnBW in Berghülen auf der Schwäbischen Alb beteiligt.
  • Gemeinschaftsschule Schwaikheim: auf einem Gebäude der Ludwig-Uhland-Schule wurde eine PV-Anlage mit 33,8 kWp errichtet. Sie ging am 30.8.2013 ans Netz und bedient vorrangig den Eigenverbrauch der Schule.
  • Haus Elim Erbstetten: dies ist unsere jüngste PV-Anlage. Sie ging im Januar 2014 in Betrieb mit 24 kWp

Aktuelle Aktivitäten und Projekte der BES sind:

  • Bewerbung für den Betrieb eines Blockheizkraftwerks in der Kläranlage Schwaikheim
  • Beirat Herr Breunig untersucht den Austausch öffentlicher Beleuchtungs-anlagen, z.B. Hallen- oder Straßenbeleuchtung durch hocheffiziente LEDs
  • Die BES befasst sich mit der Energieversorgung des Neubaugebiets ‚Heiße Klinge‘ in Schwaikheim
  • Der Vorstand untersucht die Errichtung einer PV-Anlage auf der Schule in Berglen-Oppelsbohm
  • Im Rahmen des Projekts ‚Klimakids‘ führte der Vorstand Schüler der Ludwig-Uhland-Schule an das Thema regenerative Energien heran und führte mit ihnen u.a. Messungen zum Energieverbrauch der Schule und zur erzeugten Strommenge durch die PV-Anlage auf dem Schuldach durch
  • In einer Mitgliederumfrage zum Thema CO2-neutrale Genossenschaft konnte Beirat Herr Ernst nachweisen, dass die Mitglieder der BES bereits 43 % ihres privaten Bedarfs an Energie für Strom und Heizung durch eigene regenerative Energieerzeugung decken. Beim Strom wird rechnerisch der gesamte Bedarf selbst erzeugt. Bereits 83 % des CO2-Ausstoßes beim Energieverbrauch wird durch Mitglieder- und BES-Anlagen kompensiert. Dies ist ein schöner Erfolg nach nur zwei Jahren Energiegenossenschaft und ein gutes Stück Wegs hin zu unserer Vision einer energieneutralen Gemeinde.

Aufsichtsrat

Träume und Visionen sind die Treiber für konkrete Verbesserungen. Mit diesen Worten zitierte der Aufsichtsratsvorsitzende Karl-Heinz Jaworski den Literaten, Automanager und Unternehmensberater Daniel Goedevert.

Die Bürgerenergie Schwaikheim e.G. ist auf diesem Weg: sie belässt es nicht bei den Visionen, sondern setzt sie in konkrete Projekte und Aktivitäten um. Und so versteht auch der Aufsichtsrat seine Aufgabe, nämlich gemeinsam mit dem Vorstand Träume zu Visionen zu verdichten und deren Umsetzung konstruktiv zu begleiten.

Ein Schwerpunkt muss dabei sein, neue Geschäftsfelder für die Bürgerenergie zu entwickeln da die Wirtschaftlichkeit neuer Photovoltaik-Projekte immer weniger gegeben ist. Ein Thema wird dabei die Errichtung von ökologisch und ökonomisch sinnvollen Nah- und Fernwärmenetzen sein.

Zurück zu den Niederungen der Verwaltungsarbeit: die BES wurde Ende 2013 einer Prüfung durch den Genossenschaftsverband unterzogen. Die Prüfer fanden keine Auffälligkeiten bescheinigten den Verantwortlichen der BES gute Arbeit.

Eintrittsgeld

Die Generalversammlung folgte denm Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat, für neu gezeichnete Anteile ab Oktober 2014 einen Aufschlag von 2 %, also 5 € je Anteil, zu verlangen. Dieses Eintrittsgeld spiegelt die Wertsteigerung der Anteile wider und vermeidet, dass die „Mitglieder der ersten Stunde“ gegenüber neuen Anteilseignern benachteiligt werden da sie bisher auf eine Ausschüttung verzichten mussten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.